Ausbildung im Bereich IPO …

(Kurzfassung)

Die Hundeausbildung im Bereich IPO ( Internationale Prüfungsordnung ) auch

VPG ( Vielseitigkeitsprüfung ) genannt, basiert auf 3 Schwerpunkte:

Abteilung A = Fährtenarbeit

Abteilung B = Unterordnung

Abteilung C = Schutzdienst

Es wird der Reihenfolge nach in Schwierigkeitsstufungen geführt:

IPO 1 ( A + B + C )

IPO 2 ( A + B + C )

IPO 3 ( A + B + C )

 

Hunderassen ( Gebrauchshunde ) die zu dieser Ausbildung besonders geeignet sind:

– Deutscher Schäferhund

– Belgischer / Holländischer Schäferhund ( Malinois, Herder, Gröndael, Tervueren )

– Boxer

– Riesenschnauzer

– Dobermann

– Rottweiler

A = Fährtenarbeit

Der Hundeführer ( HF ) legt auf einem Gelände ( Wiese, Acker, Saat ) eine Spur und hinterlässt Gegenstände auf dieser Fährte.

( Spurform und Gegenstände sind vorgeschrieben ).

Nach einer bestimmten Zeit muss der Hund genau diesen Weg ( Fährte ) absuchen und muss die abgelegten Gegenstände finden und verweisen ( z.B. im Platz = liegen ).

Die Länge, Form, Anzahl der Gegenstände und die Wartezeit erhöht sich

von IPO 1 über IPO 2 bis IPO 3.

 

B = Unterordnung

Der Hund folgt freudig und aufmerksam dem HF bei Fuß und befolgt Hörzeichen sofort.

Das Lauf-Schema und die Reihenfolge der auszuführenden Befehle sind vorgeschrieben.

Auch hier erhöht sich die Schwierigkeit anhand der Prüfungsstufe.

Beispiele dieser Kommandos sind:

Fuß, Sitz, Platz, Steh, Hier, Brings usw…

 

C = Schutzdienst

Hierbei benötigt der HF und sein Hund die Hilfe von dem Schutzdiensthelfer ( Figurant ).

Der Hund beginnt mit der Streife nach dem Helfer ( er sucht den Figurant ).

Hat er diesen gefunden muss der Hund ihn verbellen. Es folgen Angriffe und Fluchtversuche von dem Helfer, worauf der Hund mit Abwehrhandlungen reagieren muss ( Anbisse in den Schutz-Ärmel ).

Gehorsam und Führigkeit sind hierbei das A und O !!!

Die Anzahl der Angriffe und Fluchtversuche steigern sich auch hier Anhand

der Prüfungsstufe.